Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Bioeconomy Academy

Forschungszentrum Jülich | 5. - 9. Oktober 2015

In der ersten Herbstferienwoche 2015 fand zum ersten Mal die Bioeconomy Academy am Institut für Bioorganische Chemie (IBOC) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) auf dem Gelände des Forschungszentrum Jülich statt. Die vom Bioeconomy Science Center unterstützte Herbstschule hatte zwölf motivierte Akademieteilnehmer aus den Jahrgangsstufen 10 bis 12 (EF-Q2).

Im Rahmen der Bioeconomy Academy haben Schüler die Möglichkeit, das spannende Themenfeld Nachhaltige Bioökonomie zu entdecken und verschiedene Fachbereiche der Bioökonomie und Wissenschaftler persönlich kennenzulernen.

Inhalte der Herbstakademie 2015

In der einwöchigen Akademie zum Thema Bioökonomie stand das spannende Forschungsgebiet der Biotechnologie in der Schnittmenge zwischen Biologie und Chemie im Fokus. Ziel der Herbstakademie war es, die Neugierde der Schüler auf Mehr - mehr Wissenschaft - zu wecken. In Praktika und Seminaren konnten die Teilnehmer in die Welt der Forschung hineinschnuppern und erste praktische Erfahrungen sammeln. Forschungsdisziplinen der Bioökonomie wie z.B. klassische Biotechnologie, Gentechnik, Proteinbiochemie, Biokatalyse und Naturstoffchemie wurden in anschaulichen Beispielen unter Anleitung eines Wissenschaftlers von den Schülern eigenständig bearbeitet.

Das Programm wurde ergänzt durch Exkursionen zu Instituten des FZ Jülich, so dass auch Großanlagen wie das Biotechnikum (IBG-1) oder die hiesigen Algenfarmen (IBG-2) besucht werden konnten. Am finalen Tag der Herbstakademie fand ein Barbecue mit allen Mitarbeitern des IBOC statt, bei dem von den Schülern selbst gebackenes Brot, selbstgemachtes Tzatziki und selbstgemachte Kräuterbutter verköstigt wurden. Diese zuvor von den Schülern mittels klassischer biotechnologischer Verfahren hergestellten Lebensmittel sollten biochemische Abläufe, wie z.B. die Milchsäuregärung bei der Herstellung dieser Speisen an praktischen Beispielen aus dem Alltag verdeutlichen.

Abschließend ergab sich noch eine lebhafte Diskussionsrunde mit Schülern und verschiedenen Mitarbeitern (PostDocs, Doktoranden, Auszubildende und Institutsleiter) des IBOC zum Thema "Wissenschaft als Beruf". Den Schülern wurden verschiedenste Karrierewege in der Wissenschaft sowie Chancen und Risiken aufgezeigt.

Tom Luka Mines (Q1, Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler) kommentierte seine Teilnahme an der Herbstakademie mit den folgenden Worten: "Besonders gut gefallen hat mir während meiner Teilnahme an der Bioeconomy Academy die Vernetzung der Theorie mit dem praktischen Arbeiten im Labor (beispielsweise bei der Extraktion von Naturstoffen). Hierzu durften wir mit hochtechnisierten Apparaturen und Aufbauten arbeiten, deren Gebrauch im schulischen Unterricht undenkbar wäre. Neben der Wissensvermittlung hat mich besonders das zwischenmenschliche Verhältnis von Leitern/Betreuern und Teilnehmern beeindruckt. Vielfältige und ebenso informative Exkursionen und Besuche in andere Fachbereiche haben für mich die Herbstakademie zu einem unvergesslichen Lerneindruck werden lassen, was mich in meiner weiteren Berufswahl bestärkt hat."

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei den Kollegen bedanken, welche die Exkursionen ermöglicht haben, bei allen Referenten und dem gesamten IBOC, das die Teilnehmer der Herbstakademie so gastfreundlich empfangen hat.

In Zukunft sollen ähnliche Akademien zum Themenfeld Nachhaltige Bioökonomie auch aus anderen Fachbereichen der Forschungsschwerpunkte des BioSC etabliert werden.

Organisationsteam der Herbstakademie 2015

Dr. Thomas Classen (IBG-I, FZ Jülich), Dr. Jennifer Pahlke (HHU), M.Sc. Andreas Klein (HHU) und Dr. Patrick Bongen (HHU).

Kontakt

Dr. Thomas Classen
Bioorganische Chemie (BOC)
HHU Düsseldorf/FZ Jülich
52428 Jülich
Tel: +49 (0)2461 - 61-2208
E-mail: T.Classen@fz-juelich.de