Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Strategische Entwicklung einer Forschungsinfrastruktur zur Bioökonomie in NRW

Das NRW-Strategieprojekt BioSC

Die Komplexität der Herausforderungen zur Entwicklung einer nachhaltigen Bioökonomie erfordert substantielle Beiträge, die nur durch neue, disziplinübergreifende und integrative Forschungsansätze aus verschiedenen Forschungs- und Anwendungsfeldern geleistet werden können. Hierzu sind sowohl Beiträge aus Grundlagenforschung als auch aus anwendungsorientierter Forschung notwendig.

Das BioSC zielt insbesondere darauf ab, die strukturellen, wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen zu schaffen, um solche besonderen, explorativen und disziplinübergreifenden Forschungsthemen für eine nachhaltige Bioökonomie zu entwickeln. Dies wird durch die synergistische Bündelung und Integration der vorhandenen exzellenten wissenschaftlichen Kompetenzen und innovativer Technologieplattformen entlang einer gemeinsamen Strategie und einer gemeinsam ausgerichteten Berufungspolitik erreicht.

Das NRW-Strategieprojekt BioSC ist hierbei für die Entwicklung und Initiierung neuer, transdisziplinärer Forschungsansätze und –verbünde als auch insbesondere für die Integration von besonderer Bedeutung. Für die Integration wird ein spezifisches Spektrum an Förderinstrumenten unterschiedlicher Entwicklungs- und Integrationsstufen sowie Maßnahmen benötigt, die aufeinander aufbauen, durch die Förderung kurz- als auch längerfristiger Projekte, die innovative Lösungen vorantreiben.

Das BioSC wird durch das Land NRW im Rahmen des NRW-Strategieprojekt BioSC langfristig unterstützt. Es stellt die erforderlichen Maßnahmen zur weiteren Intergation der BioSC Partner in Forschung und Ausbildung für eine nachhaltige Bioökonomie zur Verfügung.

Mit den für das NRW-Strategieprojekt BioSC entwickelten Förderinstrumenten sollen solche innovativen und disziplinübergreifenden Themen einer nachhaltigen Bioökonomie entlang der langfristigen und nachhaltig angelegten Strategie des BioSC entwickelt und erforscht werden. Das NRW-Strategieprojekt BioSC stellt somit auch ein Prototy eines neuartigen Fördermodells für regionale, transdisziplinäre Forschungsverbünde in der Förderlandschaft des Landes Nordrhein-Westfalen dar. Auf Basis einer langfristig ausgerichteten, gemeinsamen Strategie und einer gemeinsamen Governance werden hier Forschung und Ausbildung über Institutionsgrenzen hinweg nachhaltig gemeinsam weiterentwickelt und betrieben. Dieser Ansatz wird unter anderem vom Nationalen Bioökonomierat als wesentliche Voraussetzung auf dem Weg zu einer Bioökonomie in Deutschland gefordert.

Strategische Maßnahmen

Die Erstellung von Studien und White papers zu verschiedenen bioökonomie-relevanten Fragestellungen soll eine Grundlage für die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit und für die strategische und inhaltliche Weiterentwicklung des BioSC bilden.

Auf diese Weise soll spezifische, externe Expertise zu bioökonomie-relevanten Themenfeldern in das BioSC eingebunden werden, die die vorhandene Expertise ergänzt sowie die nationale und internationale Vernetzung erhöht. I.d.R. sind Aufenthalte von Gastwissenschaftlern von bis zu 6 Monaten möglich.

Themen- oder forschungsschwerpunktspezifische BioSC-interne Treffen zur Unterstützung des disziplinübergreifenden Dialogs. In den Integrationsforen sollen die in den BioSC-Meetings erarbeiteten themen- oder forschungsschwerpunktspezifisch Inhalte forschungsschwerpunktübergreifend verknüpft und erweitert werden.

Die Maßnahmen Workshop und Innovationsforum fördern den breiten inter – und transdisziplinären Wissensaustausch mit der Beteiligung nationaler und internationaler Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

Exkursionen (oder andere Formate) zu spezifischen Themen wie z.B. Technologieplattformen. Externe Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie sind ausdrücklich erwünscht.

Aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen aus dem BioSC und NRW-Strategieprojekt sollen einem breiteren Publikum vorgestellt und diskutiert werden. Es ist die Durchführung eigener BioSC-Symposien geplant sowie auch die Beteiligung als Co-Veranstalter etablierter bioökonomie-relevanter Tagungen möglich (Bedingung: maßgeblich inhaltliche Beteiligung des BioSC; BioSC ist Partner). Hierdurch sollen Schnittstellen zu anderen bioökonomie-relevanten Initiativen und Projekten in NRW gestärkt und neue strategische Netzwerke etabliert werden.

Maßnahmen der Graduiertenausbildung

Internationale Sommerschulen, die aus den Forschungsschwerpunkten des BioSC heraus initiiert werden und die die disziplin-übergreifende Vernetzung der Forschungsschwerpunkte mit voranbringen. Es sind mehrtägige bis einwöchige Veranstaltungen , in denen externe Referenten einbezogen werden und an denen alternierend auch externe Doktoranden und Postdocs teilnehmen können.

Erweiterung des Methodenspektrums und disziplinübergreifende Vernetzung der technologischen Expertisen im BioSC durch bis zu mehrwöchigen Gastaufenthalten von Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern aus dem BioSC in einer anderen Core Group oder einem Industrieunternehmen.

Etablierung einer Ringvorlesung zu Grundlagen und aktuelle Entwicklungen einer nachhaltigen und integrierten Bioökonomie, die auch als e-Lecture verfügbar sein soll. Die Beiträge kommen vornehmlich aus den Core Groups des BioSC, wobei externe Experten einbezogen werden können.

Die Exkursionen bietet die Möglichkeit zum Einblick in die verschiedenen Anwendungsfelder der Bioökonomie und des BioSC (u.a. bio-basierte Chemikalien und Materialien, bio-basierte Kraftstoffe und Energie, Nahrungs- und Futtermittel) und weitere Forschungsthemen der Bioökonomie.

Auszeichnung für herausragende Leistungen in der Promotionsarbeit und/ oder eine exzellente Promotionsbetreuung als Anreiz zur Verbesserung der Promotions- und Betreuungsqualität. Die Prämien (z.B. Mittel für Teilnahme an internationalen Tagungen oder für eine mehrmonatige PostDoc-Finanzierung) werden einmal jährlich im Wettbewerb auf Basis eines BioSC-internen Aufrufs vergeben.

Gastvorträge von nationalen und internationalen Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an allen vier Standorten. Die Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten und werden auf Basis von Vorschlägen aus dem BioSC organisiert.