Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige Bioökonomie

Technologieplattformen

Infrastruktur/Technologieplattform Kurzbeschreibung Trägt bei zu Forschungsschwerrpunkt/Querschnittsthema
Forschungscampus Klein-Altendorf Am Campus Klein-Altendorf wird unter natürlichen Bedingungen Forschung an und Ausbildung über Kulturpflanzen, deren agrarischen und gartenbaulichen Anbau-bedingungen und deren Wechselbeziehungen zur Umwelt durchgeführt.    
Center for Next Generation Processes and Products In der im Bau befindlichen Bioraffinerie-Anlage sollen die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen für die Verwendung nachwachsender Rohstoffe untersucht werden.  
Algae Science Center Im „Algae Science Center“ werden am Standort Jülich auf 1500m² Fläche Algen phototroph angezogen sowie Produktionssysteme und Erntesysteme miteinander verglichen.        
Jülich Phenotyping Center (JPPC) Das JPPC ist die Forschungsplattform für Pflanzenphänotypisierung am Forschungs-zentrum Jülich. Die Forschungsaktivitäten umfassen ökophysiologische Fragestellungen unter Umweltbedingungen von kontrollierten Labor- bis zu Feldbedingungen.    
Centrum für Chemische Polymertechnologie (CPT) Das CPT wird als Einrichtung des DWI an der RWTH e.V. (DWI) betrieben. In der Abteilung für Polymeranalytik verfügt das CPT über state-of-the-art Methoden, um im Bereich von Kunststoffen sowie Film- und Fasermaterialien über eine Qualitätskontrolle hinaus allgemeine Ursachen von Materialabweichungen und Materialversagen zu analysieren.    
Biomolekulares NMR-Zentrum Das Biomolekulare NMR-Zentrum des FZ Jülich und der HHU Düsseldorf ermöglicht mit seinen Höchst- und Hochfeld-NMR-Spektrometern für Flüssig- und Festkörper-NMR-Spektroskopie hervorragende Bedingungen für die strukturbiologische Forschung an biologisch und medizinisch relevanten Proteinen, wie beispielsweise die Bestimmung der hochaufgelösten dreidimensionalen Struktur.  
Biotechnikum Das Biotechnikum des FZ Jülich erlaubt die Kultivierung mikrobieller Systeme bis in den halbtechnischen Pilotmaßstab. Dazu steht eine Kultivierungskapazität mit maximal 300 L Bioreaktorvolumen zu Verfügung. Daneben verfügt das Biotechnikum über geeignete Separationstechniken, um produkthaltigen zellfreien Überstand bzw. Biomasse zu erhalten für weitere Aufreinigungsschritte. Das Biotechnikum ermöglicht die Gewinnung relevanter Produktmengen für wissenschaftliche Zwecke insbesondere bei Systemen mit geringer Produktivität.  
Kompetenzzentrum für organische Massenspektrometrie (BioSpec) Inhaltliche Schwerpunkte von BioSpec sind u.a. die Strukturaufklärung von Signalstoffen und Metaboliten im pflanzlichen und bakteriellen Stoffwechsel, die Charakterisierung des Organischen Kohlenstoffs im Boden, die Charakterisierungen von Proteinen und die Charakterisierung pyrolysierbarer Kohlenwasserstoffe in unterschiedlichen Matrices. Quantifizierungen sowie die Bestimmungen der 14C-Aktivität in Molekülen runden das Spektrum ab.
Jülich Supercomputing Center (JSC) Das Jülich Supercomputing Center stellt Rechenkapazität der höchsten Leistungsklasse für wissenschaftliche Simulationen zur Verfügung. Zudem erfolgt insbesondere auch eine Weiterentwicklung der Supercomputer und der technischen Infrastruktur, u.a. der Datenspeicher, Visualisierungssysteme und Netzwerke sowie der Software. Weitere wesentliche Aufgaben sind die Benutzerunterstützung und Ausbildung.