Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

BioSC im Dialog „Bioökonomie: Pflanzen als nachhaltige Rohstoffe für Biokraftstoffe“

Am 07. September fand in Düsseldorf die 3. BioSC im Dialog Veranstaltung mit dem Titel „Bioökonomie: Pflanzen als nachhaltige Rohstoffe für Biokraftstoffe“ in diesem Jahr statt. Insgesamt nahmen etwa 40 interessierte Zuhörer an der Veranstaltung teil und brachten sich aktiv in die Diskussion mit ein.

Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen: Wie kann man die vielfältigen Ökosysteme auch in Zukunft in ihrem natürlichen Zustand erhalten? Wie kann man nachhaltig Rohstoffe gewinnen und einsetzen? Prof. Dr. Markus Pauly (Institut für pflanzliche Zellbiologie und Biotechnologie, Heinrich-Heine-Universität) stellte im Rahmen seines Vortrages Antwortmöglichkeiten vor. Eine Möglichkeit stellt die nachhaltige Nutzung von Pflanzen dar. Diese sind in der Lage das Treibhausgas Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen und durch den Prozess der Photosynthese den Kohlenstoff in eine chemisch stabile Form zu speichern. Der so gebundene Kohlenstoff dient uns heute schon als Nahrungsquelle (z.B. Stärke) als Energielieferant (z.B. Holz) und als Grundstoff für die Industrie (z.B. Baumwolle).

Im Rahmen der Bioökonomie, also der Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Pflanze, sind auch Methoden und industrielle Prozesse entwickelt worden, die es erlauben Pflanzenmaterial in weitere Grundstoffe für die chemische Industrie umzuwandeln, und somit fossile, treibhausgasproduzierende Energieträger wie Öl oder Kohle zu ersetzen.

Vertical Farming: ein Konzept mit Zukunft?

Prof. Dr. Georg Noga | Lehrstuhl Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) – Gartenbauwissenschaft, Universität Bonn

Dienstag | 20. Juni 2017 | 18:00 Uhr | Hörsaal R140 im Reiff-Museum

Eintritt frei, die Veranstaltung richtet sich an die Öffentlichkeit. Eine Anmeldung nicht erforderlich.

In Anbetracht sich verknappender Ressourcen und einer wachsenden Weltbevölkerung benötigt die Menschheit neue, nachhaltige Wirtschaftsformen. Welche konkreten Lösungsansätze die Bioökonomie-Forschung hier liefern kann, wird im Rahmen eines Vortrags zu innovativen Ansätzen für einen nachhaltigen Anbau von Obst- und Gemüse vorgestellt und kann anschließend mit dem Referenten diskutiert werden.

 Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von BioSC und RWTHextern in der Reihe „BioSC im Dialog“.

Vergangene öffentliche Veranstaltungen

Innovationen für die Bioökonomie – Der lange Weg von der Idee bis zum Verbraucher

Wie entsteht eigentlich eine Innovation? Und welche Faktoren sind ausschlaggebend für den Markterfolg und die Akzeptanz von neuartigen bio-basierten Produkten? Diese und andere Fragen werden hier aus drei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Unter anderem wird der deutsche Science-Slam-Meister und Neurowissenschaftler Henning Beck darstellen, was ein Geistesblitz überhaupt ist, wie er entsteht und was die Hirnforschung zum Thema Kreativität, der Basis jeder Innovation, zu sagen hat.

Im Anschluss an die Vorträge hat das Publikum die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion mit den Referenten.


18. November | 18-20 Uhr | Universität Bonn, Hauptgebäude, Hörsaal VII

 „Biologie des Geistesblitzes.“
Dr. Henning Beck | Neurobiologe und Deutscher Science Slam Meister 2012

„Auf dem Weg zur Bioökonomie? Herausforderungen und Lösungsansätze aus der Perspektive der Innovationsforschung“
Dr. Nina Preschitschek | Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik (ILR) | Universität Bonn

„Kommunikation: Der Schlüssel für die Wahrnehmung und Akzeptanz von Innovationen“
Dr. Johannes Simons | Lehrstuhl für Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft | Universität Bonn

Innovationen für die Bioökonomie – Der lange Weg von der Idee bis zum Verbraucher

Wie entsteht eigentlich eine Innovation? Und welche Faktoren sind ausschlaggebend für den Markterfolg und die Akzeptanz von neuartigen bio-basierten Produkten? Diese und andere Fragen werden hier aus drei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Unter anderem wird der deutsche Science-Slam-Meister und Neurowissenschaftler Henning Beck darstellen, was ein Geistesblitz überhaupt ist, wie er entsteht und was die Hirnforschung zum Thema Kreativität, der Basis jeder Innovation, zu sagen hat.

Im Anschluss an die Vorträge hat das Publikum die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion mit den Referenten.


18. November | 18-20 Uhr | Universität Bonn, Hauptgebäude, Hörsaal VII

 „Biologie des Geistesblitzes.“
Dr. Henning Beck | Neurobiologe und Deutscher Science Slam Meister 2012

„Auf dem Weg zur Bioökonomie? Herausforderungen und Lösungsansätze aus der Perspektive der Innovationsforschung“
Dr. Nina Preschitschek | Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik (ILR) | Universität Bonn

„Kommunikation: Der Schlüssel für die Wahrnehmung und Akzeptanz von Innovationen“
Dr. Johannes Simons | Lehrstuhl für Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft | Universität Bonn

Live-Mitschnitte der Vorträge und Podiumsgespräche

Effiziente Nutzung biologischer Ressourcen

Jülich | Kultur im Bahnhof e.V. (KuBa) | 09. September 2015

„Bioenergie aus Reststoffen und Abfällen – was ist heute machbar?“
Prof. Dr. - Ing. Peter Quicker | Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe (TEER) |RWTH Aachen

„Nachhaltige Wertschöpfungsketten in der Bioökonomie“
Prof. Dr. Grit Walther| Lehrstuhl für Operations Management| RWTH Aachen

„Nachhaltige Ressourcennutzung im Obst- und Gemüsebau“
Prof. Dr. Georg Noga |INRES – Gartenbauwissenschaft | Universität Bonn

Podiumsdiskussion

Bioökonomie – Nachhaltige Alternative zur fossilen Wirtschaft?

Aachen | Kármán-Auditorium | 10. Juni 2015

Maßgeschneiderte Treibstoffe und Produkte aus Biomasse - Herausforderungen und Chancen für eine Nachhaltige Entwicklung
Prof. Dr. Walter Leitner| Institut für Technische Chemie und Makromolekulare Chemie (ITMC) |RWTH Aachen

Biopolymere?! – Aktuelle Produktionsverfahren und zukünftige Herausforderungen
Dr.-Ing. Sebastian Briechle | Gruppe GCP/PH, Industrielle Biotechnologie | BASF SE

Wertstoffe aus Nachwachsenden Rohstoffen – Herstellung und Entwicklung von Produktionsverfahren
Prof. Dr. Alexander Mitsos| Aachener Verfahrenstechnik, Systemverfahrenstechnik (AVT) | RWTH Aachen

Podiumsgespräch mit den Referenten

Weltweite Ernährungssicherung als Herausforderung der Bioökonomie

Düsseldorf | Haus der Universität | 27. April 2015

Forschung zur nachhaltigen Bioökonomie: Von der Idee zur Umsetzung
Prof. Dr. Ulrich Schurr | Institut für Pflanzenwissenschaften | Forschungszentrum Jülich

Nutz- und Nahrungspflanzen – die Herausforderungen der Zukunft
Prof. Dr. Peter Westhoff | Institut für Entwicklungs- und Moleularbiologie der Pflanzen | Universität Düsseldorf

Ernährungssicherheit und Bioökonomie: Bestandsaufnahme und Ausblick aus ökonomischer Sicht
Prof. Dr. Thomas Heckelei | Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik | Universität Bonn

Podiumsgespräch mit den Referenten

Programm 2015