Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Nachwuchspreise für Interdisziplinarität und fachliche Exzellenz

BioSC Supervision Award 2017

Hintergrund

Die Entwicklung und Implementierung einer nachhaltigen Bioökonomie erfordert neue inter- und transdisziplinäre Ansätze in der Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs, in der die wissenschaftlichen Betreuer eine wichtige Rolle spielen. Mit dem BioSC Supervision Award zeichnet das Bioeconomy Science Center (BioSC) daher junge Nachwuchswissenschaftler für besondere Leistungen in Bezug auf die Qualität ihrer Betreuung von Promovierenden in den BioSC Core Groups aus.

Die Prämien [1] werden im Rahmen des NRW-Strategieprojekts BioSC zur Verfügung gestellt. Die Anträge werden von einem Gutachtergremium bewertet, das vorrangig auf Basis der wissenschaftlichen Exzellenz und Betreuungsleistung bewertet. Mit der Auszeichnung sollen die Startvoraussetzungen für eine exzellente Karriereentwicklung von jungen Nachwuchswissenschaftlern verbessert werden. Bei gleicher fachlicher Qualifikation und Leistung werden bevorzugt junge Nachwuchswissenschaftlerinnen ausgezeichnet.

                                                                Einreichungsfrist: 31. August 2017

Bitte Anträge in elektronischer Form via Email senden an:

BioSC-Geschäftsstelle, c/o Forschungszentrum Jülich / IBG-2, biosc@fz-juelich.de

Nominierung

Vorschlagsberechtigt sind alle Core Group-Leiter und wissenschaftliche Mitarbeiter sowie Promovierenden in den Core Groups.

Der Wettbewerb

Die Promotionsbetreuung hat die Unterstützung von Promovierenden im fachlichen Forschungsprozess und auf dem Weg in die wissenschaftliche Selbstständigkeit zur Aufgabe. In diesem Sinne sollen im Rahmen des Wettbewerbs Kreativität und Engagement von jungen Nachwuchswissenschaftlern bei der Betreuung von Promovierenden bewertet werden. Einzureichen sind als digitales Dokument im pdf-Format:

  1. Ausführliche Begründung für die Nominierung (erstellt von der Person, die die Nominierung vorgenommen hat) mit Darstellung des Betreuungskonzepts (max. 3 Seiten)
  2. Belege für die Exzellenz der Betreuung über das normale Maß hinaus (z.B. Auszeichnungen für Lehre, Empfehlungsschreiben ehemaliger Doktoranden, Auszeichnungen der betreuten Promovierenden).
  3. vollständiger CV des Betreuers, der ausgezeichnet werden soll

 Prämie

Die Gewinner erhalten eine Prämie in Höhe von bis zu 25.000 EUR sowie eine Urkunde. Es können einzelne Personen und Betreuungsteams prämiert werden. Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen des NRW-Strategieprojekts BioSC. Erfolgreiche Vorschläge erhalten ihre Prämie zum 1.1.2018, die bis zum 31.12.2018 verausgabt werden kann.

Einreichung

Die Bewerbungunterlagen müssen fristgerecht und vollständig in der BioSC Geschäftsstelle in elektronischer Form per Email an biosc@fz-juelich.de eingereicht werden. Nach Eingang der Unterlagen erhält der Bewerber eine Eingangsbestätigung. Die Dokumente müssen in Englisch verfasst sein.

 

 [1] Die Verwendung der Prämie unterliegt r den Vorgaben einer Projektförderung nach LHO. Abrechnungsfähig sind nachweisbare Ausgaben für Personal (z.B. PostDoc-Anstellung eines Promovierenden nach Abschluss der Promotion unter Betreuung des Ausgezeichneten), Tagungen, Reisemittel, Sachmittel und Verbrauchsmaterial.

 Für alle Artikel gilt: Die gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche Personen ein.

 Kontakt: Greta Mittweg-Grapentin, +49 2461 61-6521, g.mittweg@fz-juelich.de

Archiv

1. BioSC-Forum
3. November 2014

Preisverleihung

Die im Wettbewerb prämierten Arbeiten umfassten vielfältige interdisziplinäre Forschungsansätze aus der Biochemie, Mikrobiologie sowie aus den Ingenieurwissenschaften. Im Rahmen ihrer Promotionen erarbeiteten die Doktoranden unterschiedliche, für die Bioökonomie hochrelevante Lösungsansätze. Neben der erfolgreichen Anpassung einer Labormethode an kleinere Maßstäbe, die in Zukunft zur Weiterentwicklung von Bioprozessen eingesetzt werden kann, wurden auch weitere technische Lösungen, die zum Ausbau von neuen Prozessen der „Weißen Biotechnologie“ beitragen können, prämiert.
Bei den für Ihre exzellente Betreuungsleistung ausgezeichneten Wissenschaftlern überzeugte vor allem ihre Motivation von Studenten und Doktoranden interdisziplinär zu arbeiten und somit auch über den eigenen „Fachbereich hinaus“ zu denken. Die Auswahl der Supervision Award Gewinner wurde zusätzlich durch die hohe Qualität der jeweiligen durchgeführten Lehrtätigkeiten untermauert.

In der ersten Ausschreibung wurden die Preisträger des PhD-Competence Awards mit je 5.000 €, die des Supervision Awards mit je 25.000 € prämiert.

PhD-Competence Award

Supervision Award

Alexander Gruenberger

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Dr. Dörte Rother

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Thorsten Sehl

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Dr. Kerstin Schipper

Institut für Mikrobiologie, HHU Düsseldorf

Heiner Giese

AVT-Bioverfahrentechnik, RWTH Aachen

 

Preisträger 2015

PhD-Competence Award

Supervision Award

Thiemo Zambanini

Institute of Applied Microbiology (iAMB), RWTH Aachen

Dr. Nick Wierckx

Institute of Applied Microbiology (iAMB), RWTH Aachen

 

Dr. Ljubica Vojcic

Institute of Biotechnology, RWTH Aachen