Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Nachwuchspreise für Interdisziplinarität und fachliche Exzellenz

BioSC Supervision Award 2017

Im Juni 2017 erfolgt die nächste Ausschreibung für den BioSC Supervision Award. Mit dem Supervision Award zeichnet das Bioeconomy Science Center (BioSC) junge Nachwuchswissenschaftler für besondere Leistungen in Bezug auf die Qualität ihrer Betreuung von Promovierenden aus. Über die Vergabe der Prämien entscheidet ein Gutachtergremium aus anerkannten Wissenschaftlern anhand der eingereichten Arbeiten. Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen des NRW-Strategieprojekts BioSC. 

Das Gutachtergremium entscheidet vorrangig auf Basis der exzellenten Betreuungsleistung und der Fähigkeit der Wissenschaftler, Studenten und Doktoranden zu motivieren, interdisziplinär und somit auch über den eigenen „Fachbereich hinaus“ zu denken. Auch die hohe Qualität der jeweiligen durchgeführten Lehrtätigkeiten fließt in die Bewertung mit ein. Mit der Auszeichnung sollen die Startvoraussetzungen für eine exzellente Karriereentwicklung von jungen Nachwuchswissenschaftlern verbessert werden.

Vorschlagsberechtigt sind Core Group-Leiter und Promovierende.

Die Gewinner erhalten eine Prämie in Höhe von bis zu 25.000 EUR sowie eine Urkunde. Es können mehrere Personen prämiert werden. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des 2. BioSC Symposium.

 

Kontakt: Greta Mittweg, +49 2461 61-6521, g.mittweg@fz-juelich.de

 

 

Preisträger 2015

PhD-Competence Award

Supervision Award

Thiemo Zambanini

Institute of Applied Microbiology (iAMB), RWTH Aachen

Dr. Nick Wierckx

Institute of Applied Microbiology (iAMB), RWTH Aachen

 

Dr. Ljubica Vojcic

Institute of Biotechnology, RWTH Aachen

Archiv

1. BioSC-Forum
3. November 2014

Preisverleihung

Die im Wettbewerb prämierten Arbeiten umfassten vielfältige interdisziplinäre Forschungsansätze aus der Biochemie, Mikrobiologie sowie aus den Ingenieurwissenschaften. Im Rahmen ihrer Promotionen erarbeiteten die Doktoranden unterschiedliche, für die Bioökonomie hochrelevante Lösungsansätze. Neben der erfolgreichen Anpassung einer Labormethode an kleinere Maßstäbe, die in Zukunft zur Weiterentwicklung von Bioprozessen eingesetzt werden kann, wurden auch weitere technische Lösungen, die zum Ausbau von neuen Prozessen der „Weißen Biotechnologie“ beitragen können, prämiert.
Bei den für Ihre exzellente Betreuungsleistung ausgezeichneten Wissenschaftlern überzeugte vor allem ihre Motivation von Studenten und Doktoranden interdisziplinär zu arbeiten und somit auch über den eigenen „Fachbereich hinaus“ zu denken. Die Auswahl der Supervision Award Gewinner wurde zusätzlich durch die hohe Qualität der jeweiligen durchgeführten Lehrtätigkeiten untermauert.

In der ersten Ausschreibung wurden die Preisträger des PhD-Competence Awards mit je 5.000 €, die des Supervision Awards mit je 25.000 € prämiert.

PhD-Competence Award

Supervision Award

Alexander Gruenberger

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Dr. Dörte Rother

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Thorsten Sehl

IBG-1: Biotechnologie, FZ Jülich

Dr. Kerstin Schipper

Institut für Mikrobiologie, HHU Düsseldorf

Heiner Giese

AVT-Bioverfahrentechnik, RWTH Aachen