Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Summer / Winter Schools

 

From plant to product - Wertschöpfungsketten einer nachhaltigen Bioökonomie am Beispiel Costa Rica und Deutschland

Internationale BioSC Summer School 2016
in Zusammenarbeit mit der Universität von Costa Rica (UCR) und der nationalen Universität von Costa Rica (UNA) 

Diese internationale und interdisziplinäre BioSC Summer school fand vom 24.10. - 28.10.2016 im Forschungszentrum Jülich, Deutschland statt. Zwanzig Studierende aus acht verschiedenen Nationen wurden während dieser Woche geschult und lernten verschiedene Aspekte, die für die Entwicklung einer nachhaltigen Bioökonomie relevant sind. Die meisten Gespräche wurden von BioSC-Mitgliedern oder Professoren aus Costa Rica vermittelt und umfassten verschiedene Forschungsthemen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, wie beispielsweise:


• Nutzung natürlicher Ressourcen und Management in der Pflanzenproduktion
• Effiziente Biomasseumwandlungssysteme
• Tropische Pflanzen mit Potenzial für Lebensmittel, Futtermittel und Biomasse
• Umweltaspekte von Produkten und Lieferketten
• Nachhaltige Entwicklung mit einer bio-orientierten Wirtschaft

 

Frau Prof. Dr. Regina Birner vom Deutschen Bioökonomierat gab einen Leitvortrag zum Thema "Grüne Wertschöpfungsketten für eine nachhaltige Bioökonomie: Der Fall eines kohlenstoffneutralen Kaffees aus Costa Rica". Ergänzt hielt Herr Prof. Dietrich Knorr eine Keynote über "Nachhaltige und wertschöpfende Lebensmittel"-Prozesse ".

 

Darüber hinaus wurde Life Cycle Assessment (LCA) eingeführt und in einer praktischen Übung von den Studierenden durchgeführt.

 

Mehrere Exkursionen wurden während der Woche sowohl in der Industrie als auch in Forschungsinfrastrukturen der  verschiedenen BioSC-Standorten durchgeführt. Bei der Zuckerfirma "Pfeifer und Langen" lernten die jungen Forscher vieles über das neueste innovative Produkt des Unternehmens, das noch nicht in den Markt eingeführt wurde. Darüber hinaus gab es eine Führung durch das kürzlich erbaute "Technikum", das für alle sehr beeindruckend war. An der RWTH Aachen wurden Forschungseinrichtungen am Institut für Technische und Makromolekulare Chemie gezeigt und im Forschungszentrum Jülich wurde das Algenwissenschaftszentrum und das Pflanzenphänotypierungszentrum besucht.


Die Studierenden nutzten ihre neuen Kenntnisse direkt in einer Fallstudie, die sich auf "Valorisierung von kaffeeverarbeitenden Nebenprodukten" bzw. "Chemische und biologische Bekämpfung von Schädlingen" bezog. Alle vier Gruppen waren multidisziplinär und führten zu sehr spannenden und innovativen Ansätzen!

Ziel dieser Summer School war es, junge, motivierte, interdisziplinäre ForscherInnen zu bioökonomisch relevanten Themen auszubilden und ihr Bewusstsein für innovative Ansätze zu schärfen. Darüber hinaus wurden Synergien zwischen Deutschland und Costa Rica für die Etablierung einer wissensbasierten Bioökonomie geschaffen.


Insgesamt waren die beteiligten Forscher hochmotiviert und aufgrund ihres interdisziplinären Hintergrunds fanden viele interessante Gespräche statt! Wir sind sicher, dass sie künftig dazu beitragen, Lösungen für die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie Ernährungssicherheit, nachhaltige Ressourcennutzung oder Klimawandel, zu finden.

 

 

 

 

Liste der Vortragenden  
 BioSC:
Dr. Fabio Fiorani, FZ Jülich
Dr. Phillip Grande, RWTH Aachen
Dr. André Müller, RWTH Aachen
Prof. Ulrich Schurr, FZ Jülich
PD Dr. Stefan Siebert, Universität Bonn
Prof. Grit Walther, RWTH Aachen
Prof. Peter Westhoff, HHU Düsseldorf
Prof. Michelle Watt, FZ Jülich

Costa Rica:
Prof. Victor Jiménez, UCR
Prof. Olman Quirós Madrigal, UCR
Dr. Keilor Rojas, UNA
Prof. Olman Segura Bonilla, UNA

 

External speaker:

Prof. Regina Birner, Universität Hohenheim and Bioökonomierrat
Prof. Dietrich Knorr, TU Berlin