Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Prof. Monika Hartmann | Universität Bonn | ILR - Marktforschung der Agrar -und Ernährungswirtschaft

Forschungsthemen und Profil (mit Bezug zur Bioökonomie)

Die Forschungsaktivitäten der Abteilung umfassen qualitative und quantitative Analysen der Wertschöpfungsketten des Agrar- und Ernährungssektors auf nationaler und internationaler Ebene. In aktuellen Arbeiten werden insbesondere Ausmaß und Auswirkungen von ökologisch, sozial und ökonomisch verantwortungsvollem Handeln von Unternehmen im Ernährungsbereich thematisiert. Eine Betrachtung findet sowohl in Hinblick auf die betreffenden Unternehmen selbst, als auch auf die gesamte Wertschöpfungskette statt. Darüber hinaus befasst sich die Abteilung in ihrer Forschung mit dem Verbraucherverhalten - speziell mit Wahrnehmung, Einstellungen und Präferenzen - bezüglich nachhaltigem Konsum (z.B.: Bioprodukte, regionale Produkte) sowie der Akzeptanz neuer Technologien (z.B. Nanotechnologie, spezielle Verpackungen) und aktueller Entwicklungen (z.B. Nachhaltigkeitsaktivitäten von Unternehmen einschließlich Cause-related Marketing). Die Abteilung ist vernetzt mit führenden Forschungseinrichtungen im In- und Ausland.
Forschungsthemen:

  • Verbraucherinformation, Verbraucherverhalten (Wahrnehmung, Einstellung, Präferenz, Zahlungsbereitschaft),
  • Technologieabkzeptanz
  • Nachhaltiger Konsum
  • Corporate Social Responsibility
  • Qualitative und quantitative Methoden der Marktforschung (u.a. Gruppendiskussionen, Verbraucherbefragungen; Experimente)

Auf Grund veränderter gesellschaftlicher Präferenzen kommt es zu einer deutlichen Ausweitung des Qualitätsanspruchs. Für Konsumenten gewinnen neben der Qualität und Sicherheit von Produkten auch Forderungen nach einer umweltfreundlichen und verantwortungsvollen (u.a. tiergerechte, sozial verträgliche) Produktion an Gewicht. Eine Bioökonomie kann nur dann nachhaltig wirken, wenn sowohl die Produkte als auch die Produktionsprozesse eine hohe Akzeptanz durch den Konsumenten genießen. Die Professur befasst sich in ihrer Forschung mit dem Verbraucherverhalten, speziell mit Wahrnehmung, Einstellungen und Präferenzen bezüglich nachhaltigem Konsum sowie den sich daraus ergebenden Implikationen für die Akzeptanz der betreffenden Technologien und Entwicklungen (Beispiele: Bioprodukte, Regionale Produkte, Nanotechnologie, Spezielle Verpackungen, Nachhaltigkeitsaktivitäten von Unternehmen einschließlich Cause Related Marketing). Darüber hinaus werden in aktuellen Arbeiten die Auswirkungen ökologisch, sozial und ökonomisch verantwortungsvollen Verhaltens von Unternehmen im Ernährungsbereich auf die Unternehmen und die Wertschöpfungsketten analysiert.

Homepage der Core Group Prof. Hartmann