Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Newsletter | Juli 2018 | Download PDF

BioSC-Gastwissenschaftler: Prof. Gregory LeFevre, Iowa University

Vom 26. Juni bis zum 9. Juli ist Prof. Gregory LeFevre von der University of Iowa zu Gast in der Core Group von Prof. Ulrich Schwaneberg, RWTH Aachen. Er forscht u.a. zu Biotransformationen im Zusammenhang mit den Wirkungen und dem Abbau verschiedener Chemikalien in der Umwelt.

Gregory LeFevre ist Assistant Professor am Department of Civil & Environmental Engineering der University of Iowa und gleichzeitig Fakultätsmitglied am Center for Biocatalysis and Bioprocessing.Seine Expertise liegt in den Bereichen Biotransformationen, Abbau von Schadstoffen in der Umwelt und Phytoremediation. Außerdem forscht er zu neuen Produkten und Stoffwechselwegen, u.a. unter Einsatz massenspektrometrischer Verfahren.

Der Bundessaat Iowa ist aufgrund seiner intensiven Agrarproduktion mit vielen Herausforderungen bezüglich Umwelt- und Wasserqualität sowie Gesundheitsrisiken konfrontiert. Prof. LeFevre forscht zum Abbau von Chemikalien wie Pestiziden und Herbiziden speziell in Gewässern. Zwei Forschungsgebiete mit direktem Bezug zur Nutzung von Pestiziden sind die Sanierung von Agrarsystemen, in denen bereits Pestizide und Herbizide ausgebracht wurden, und die Entwicklung von Detektions- und Schutzmaßnahmen in Bezug auf bekannte und neue Schadstoffe (z.B. Herbizide oder Mikroplastik) in Trinkwasserreservoiren.

Das Abbauverhalten von Schadstoffen zu verstehen und ihre Wirkungen in der Umwelt beurteilen und einschätzen zu können sind wesentliche Grundlagen für die Erhaltung von Wasser und landwirtschaftlichen Ressourcen und damit für eine nachhaltige Bioökonomie.

Während seines Aufenthalts trifft sich Prof. LeFevre mit verschiedenen BioSC Core Groups, um Kooperationsmöglichkeiten zwischen der University of Iowa und dem BioSC auszuloten.

Die Geschäftsstelle weist darauf hin, dass Aufenthalte von Gastwissenschaftlern jederzeit beantragt werden können. Die Vorlage für einen solchen Antrag umfasst lediglich zwei Seiten und ist im BioSC-Intranet abrufbar. Bei Interesse und Fragen steht die Geschäftsstelle gerne unter biosc@fz-juelich.de zur Verfügung.

 

 

Newsletter-Archiv

Ausgabe 01/2018
Ausgabe 04/2017
Ausgabe 03/2017
Ausgabe 02/2017
Ausgabe 01/2017
Ausgabe 03/2016
Ausgabe 02/2016
Ausgabe 01/2016
Ausgabe 04/2015
Ausgabe 03/2015
Ausgabe 02/2015
Ausgabe 01/2015
Ausgabe 03/2014
Ausgabe 02/2014
Ausgabe 01/2014
Ausgabe 01/2013

Falls Sie den Newsletter abonnieren möchten, schicken Sie uns bitte eine Email mit dem Betreff "Newsletter" an biosc@fz-juelich.de. Für die Abmeldung genügt eine kurze formlose Email!