Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie

Bioeconomy Science Center
Forschung und Kooperation für nachhaltige BioÖkonomie
SEED FUND 2.0 - Projekt HySyn

Fatty acid photodecarboxylases for hydrocarbon synthesis

Alkane und Alkene gehören zu den wichtigsten Klassen von Kohlenwasserstoffen für die Herstellung von drop-in Biokraftstoffen und Kunststoffen der nächsten Generation. Im vergangenen Jahr wurden in den Algen Chlorella variabilis und Chlamydomons reinhardtii eine neue Klasse Alkan/Alken synthetisierender Photoenzyme entdeckt, die für die Katalyse auf Blaulichtbeleuchtung angewiesen ist (bezeichnet als Fettsäure-Photodecarboxylasen; fatty acid photodecarboxylases; FAPs). Trotz ihrer Eignung als effiziente Alkan/Alken-produzierende Biokatalysatoren wurden wichtige biotechnologisch relevante Eigenschaften bisher nicht charakterisiert, und ihre phylogenetische Verteilung und damit das Vorhandensein alternativer FAPs mit potenziell überlegenen biotechnologisch relevanten Eigenschaften bleibt größtenteils unerforscht. Das SEED FUND Projekt HySyn schließt diese Lücke. Zu diesem Zweck werden die beiden derzeit bekannten FAPs aus C. variabilis und C. reinhardtii sowie durch gene mining und Sequenzierung verwandter Mikroalgen neu identifizierte FAP-Enzyme auf ihre biotechnologisch relevanten Eigenschaften wie z.B. Substratspektrum, Stabilität, Aktivität und Immobilisierungspotenzial untersucht. Unser geplantes Projekt schafft somit die solide wissenschaftliche Grundlage für die zukünftige Anwendung von FAP-Enzymen zur Herstellung von biobasierten Kohlenwasserstoffen wie z.B.
drop-in Biokraftstoffe.

Eine ausführliche Projektbeschreibung finden Sie auf der englischsprachigen Seite von HySyn.