Forschen • Ausbilden • Vernetzen
Für eine nachhaltige Bioökonomie

Forschen • Ausbilden • Vernetzen
Für eine nachhaltige Bioökonomie
SEED FUND 2.0 - Projekt R2HPBIO

Renewables to high-performance bioplastics by sustainable production ways

Ergebnisse

Eine Kreislaufwirtschaft von nachwachsenden Rohstoffen ist nicht nur das Ziel zukünftiger Prozessströme, sondern spiegelt auch das Leitbild der Bioökonomie wieder. Um dieser Kreislaufwirtschaft näher zu kommen bedarf es der Entwicklung von neuen, ungiftigen, biobasierten und nicht persistenten Produkten.
Das R2HPBio-Projekt hat die Herstellung von hochleistungsfähigen biofunktionalisierten Biokunststoffen zum Ziel, welche sich in die Kreislaufwirtschaft inkludieren lassen. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Biotechnologie, Verfahrenstechnik und Chemie innerhalb des Projektes konnten vor allem die folgenden Ziele erreicht werden: i) Die Aufreinigung von biotechnologischen produzierten Plattformchemikalien, wie beispielsweise Bernsteinsäure, durch eine neuartige, moderne Trenntechnologie. ii) Die Verwendung von speziell gestalteten Metallkatalysatoren ermöglichte die Herstellung von Biokunststoffen, welche auf ihre iii) biologische Abbaubarkeit und ihr Potential für spezifische Anwendungen untersucht wurden. iv) Es konnte auf der Basis nachwachsender Rohstoffe eine neue Klasse von Bioklebstoffen entwickelt werden. Anhand dieser Resultate konnte der Rohstoffkreislauf geschlossen werden.
Die Erfolge des Projektes tragen dazu bei die nachhaltige Bioökonomie weiter zu etablieren.

 

SEED FUND 2.0 Projektleiter

Prof. Sonja Herres-Pawlis
Chair of Bioinorganic Chemistry (IC)
RWTH Aachen University
phone: +49 241 8093902
email: sonja.herres-pawlis@ac.rwth-aachen.de

 

Partner

Prof. Laura Hartmann, Chair of Macromolecular Chemistry (MC), Heinrich Heine University Düsseldorf

Prof. Dr.-Ing. Andreas Jupke, Chair of Fluid Process Engineering (FVT), RWTH Aachen University

 

Projektlaufzeit

01.10.2018 - 31.12.2020

 

Förderung

Das Gesamtbudget von R2HPBio betrug 349.807 €. R2HPBio ist Teil des NRW-Strategieprojekts BioSC und wurde vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.